ANZAC-Day

Einmal im Jahr ehren die Australier die gefallenen und noch dienenden Soldaten. Der Tag beginnt mit einem Gottesdienst am Shrine of Remembrance. Danach geht eine lange Parade von dort aus durch die Stadt. Es gibt unglaublich viele Vereine oder Abordnungen und jeder hat seine eigene Fahne. Einige Veteranen sind noch sehr fit und können selbst die Parade mitlaufen, andere werden chauffiert. Jeder zeigt stolz seine Orden. Da es regnet, schauen wir uns den Umzug live im Fernsehen an.

 

Als das Wetter dann besser wird und die Parade vorüber ist, starten wir unsere Tour. Viel hat heute nicht geöffnet und was offen ist, ist überfüllt. In der Victorian States Library hat es eine Ausstellung über sehr alte Bücher. Viele der arabischen Bücher sind schon über 1.000 Jahre alt. Die nächste Station ist die National Gallery of Victoria. Im Untergeschoss hat Qantas eine aboriginale Ausstellung gesponsert. In den nächsten Stockwerken hat es Kunst aus dem 19. und 20. Jahrhundert, moderne und abstrakte Kunst. Sehr schön ist auch die Ausstellung von aktuellen und jungen Künstlern die Sachen aus der Gegenwart ins richtige Licht gerückt haben.

 

Melbourne an sich bietet schon sehr viel Kunst. Viele Gassen sind mit Graffitis übersät und im Gegensatz dazu hat es alte, historische Gebäude. Die Block Arcade ist eine der ältesten Einkaufsstraßen in Melbourne.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0