Ruhe genießen

Da unsere Wasservorräte etwas zu knapp kalkuliert waren und die Flasche Wasser hier 3A$ kostet, suchen wir einen kleinen Supermarkt nicht weit entfernt auf. Der kleine Supermarkt entpuppt sich als Kiosk der keine Preisschilder an den Waren hat. In Deutschland wahrscheinlich undenkbar, da würden die Kontrollbeamten wahrscheinlich direkt auf der Matte stehen!? Wir nehmen eine Flasche Wasser, eine Cola und eine Packung Nudeln. An der Kasse haut es uns fast um, als wir fast 14 A$(11,20 €) dafür zahlen müssen.

 

Vor dem Mittagessen spielen wir noch eine Runde Minigolf auf dem Gelände des Caravanparks. Anna gewinnt knapp, da ich die letzte Bahn total verbocke und nahezu die maximale Schlagzahl brauche. Nachmittags sind dann noch der Pool und vor allem die Liegen unser Aufenthaltsort. Da die nächsten Tage in Byron Bay wahrscheinlich nicht so ruhig sein werden, bereiten wir uns schon mal mit relaxen auf die anstrengende Zeit vor. Unsere Terrasse wird noch bis in die Dunkelheit von uns genutzt.

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0